Forschungsprojekt „Digitale Kommunikationskultur für kleine und mittlere Unternehmen“ gestartet

Seit dem 01. März 2020 ist unter dem Dach des CCMI das praxisnahe Forschungsprojekt „Digitale Kommunikationskultur für kleine und mittlere Unternehmen“ gestartet.

 

Das Ziel des im Rahmen des “Förderprogramms Soziale Innovation – Projekte zur Arbeitswelt im Wandel” der Europäischen Union (EU) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) über 2,5 Jahre geförderten Projektes ist die praxisnahe Erschließung des Themenbereichs der veränderten Anforderungen an die Kommunikation innerhalb von Unternehmen in Zeiten des digitalen Wandels.

Read More

Forum des SPACE Deutschland e.V. bei Wassermann Technologie GmbH in Eichenzell

Am Mittwoch, den 04. Dezember 2019, fand das „SPACE Forum“ des SPACE Deutschland e.V. zum ersten Mal mit einem Market Place statt, auf dem sich die über 70 Teilnehmer der Luftfahrt-Zuliefererindustrie informieren und austauschen konnten. Zu den Mitgliedern von SPACE gehören Unternehmen wie Airbus, Airbus Helicopters, Boeing und Zulieferer wie Recaro Aircraft Seating, Liebherr Aerospace und FACC sowie viele weitere Hersteller und Zulieferer.

Read More

CCMI als Kooperationspartner bei der SCE-Initiative in Potsdam

Supply Chain Excellence Initiative

Die Luftfahrtindustrie befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Das starke Wachstum der Branche und die große Nachfrage haben einen umfangreichen Konsolidierungs- und Industrialisierungsprozess ausgelöst. Um diesen Strukturwandel bestmöglich zu unterstützen, haben sich verschiedene Regionalverbände, Cluster und Initiativen, der Bundesverband BDLI sowie die industrielle Organisation SPACE Deutschland zusammengeschlossen und die gemeinsame „Supply Chain Excellence Initiative“ ins Leben gerufen.

Read More

Kooperation mit SPACE Deutschland

Digitalisierung für die Zulieferindustrie der deutschen Luft- und Raumfahrt

SPACE ist eine europäische Initiative der Luftfahrtindustrie, die mit dem Ziel gegründet wurde, kleine und mittlere Zulieferunternehmen der Luftfahrtindustrie in ihrer Leistungsfähigkeit zu steigern.

Read More

Mittelstand goes digital

Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen RiMaTec und CCMI

Seit mehr als sechs Jahren begleitet das CCMI die Firma RiMaTec GmbH in Riskau bei der erfolgreichen Umsetzung größerer und kleinerer Projekte im Maschinenbauunternehmen.

Als Andreas Ressel in seinem Betrieb ein Instrument für die Zertifizierung nach ISO-Norm einführte, ahnte er nicht, dass das den Beginn der Digitalisierung seiner Prozesse einläuten würde. Sechs Jahre liegt die Entscheidung des Geschäftsführers mittlerweile zurück, und heute steht der Maschinenbaumeister bereits vor dem übernächsten Schritt in Richtung Industrie 4.0: Mit Hilfe externer Beratung aus Lüneburg plant er die Einführung einer Simulationssoftware, die seinen Fertigungsprozess noch sicherer machen soll. Finanzielle Unterstützung beantragt der Betrieb dafür beim Förderprogramm „go-digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: IHK Magazin Wirtschaft Lüneburg-Wolfsburg Ausgabe 06/2019

 

 

Termine für IHK „Expertengespräch Prozessoptimierung“ stehen fest

Die CCMI-Geschäftsführung steht Rede und Antwort

Effiziente und aufeinander abgestimmte Strukturen und Abläufe werden für den Mittelstand immer wichtiger, um neuen Wettbewerbssituationen in einem immer globaler werdenden Marktumfeld gewachsen zu sein. Für ein dauerhaft erfolgreiches Unternehmen müssen daher die Neuausrichtung und Weiterentwicklung der Geschäfts- und Produktionsprozesse in den Fokus rücken. Leider fehlt es mittelständischen Unternehmen häufig an Zeit und Wissen, ihre Aktivitäten auf diesen Fokus zu richten, da sowohl die Belegschaft als auch die Führungsebene im Tagesgeschäft eingebunden sind.

Hier hilft das kostenlose Expertengespräch der IHK Lüneburg-Wolfsburg in Kooperation mit dem Beraternetzwerk Nordostniedersachsen e.V. interessierten Unternehmen.  In einem einstündigen Gespräch steht die Geschäftsführung des CCMI Rede und Antwort und gibt Anregungen für eine nachhaltig erfolgreiche Ausrichtung des Unternehmens. Der Austausch findet bei Ihnen vor Ort statt und gilt für Unternehmen mit mindestens 50 Beschäftigten.

Die Anmeldung für das Expertengespräch erfolgt über die Seite der IHK Lüneburg-Wolfsburg.

Sichern Sie sich jetzt einen der drei Termine in Ihrer Region:

  • Montag, 6. Mai 2019 (Landkreis Uelzen)
  • Montag, 22. Juli 2019 (Landkreis Celle)
  • Montag, 21. Oktober 2019 (Landkreis Heidekreis)

Inke Deharde-Beduhn ist in die Geschäftsführung des CCMI berufen

Seit dem 01.01.2019 bilden Frau Inke Deharde-Beduhn, M.Sc. und Herr Prof. Dr.-Ing. Heinrich Schleich gemeinsam die Unternehmensführung des CCMI.

Inke Deharde-Beduhn hat als Mitarbeiterin der ersten Stunde bereits im Forschungsprojekt „Operations Excellence“ am Grundstein der CCMI GmbH mitgewirkt und ist dem Unternehmen aus Überzeugung immer treu geblieben. Mit mehr als 8 Jahren Beratungserfahrung ist Frau Deharde-Beduhn insbesondere in strategischen Fragestellungen, ganzheitlichen Prozessoptimierungen und umfassenden Fabrikplanungsprojekten beheimatet.

Read More

Den Weg gemeinsam beschreiten

Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Poliboy und CCMI

Das Competence Centrum mittelständische Industrie (CCMI) berät Unternehmen nicht nur, sondern begleitet sie auch bei der gesamten Umsetzung. Anspruchsvolle Kunden und eine gestiegene Komplexität aus einem stetig wachsenden und sich ändernden Produktportfolio mit allen dazugehörigen Beschaffungs-, Herstell- und Absatzprozessen sind die täglichen Herausforderungen der Poliboy Brandt & Walther GmbH. Zusätzliche Markterweiterungen in Asien und Osteuropa gehören natürlich auch dazu.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: IHK Magazin Wirtschaft Elbe Weser Ausgabe 10/2017

Read More

Innovationen fördern bei Firma Werkhaus

Pressebericht zum Arbeitskreis bei Firma Werkhaus

Die IHK Stade und die IHK Lüneburg-Wolfsburg sind eine weitere Innovationsallianz eingegangen. Die IHKs und das CCMI, Competence Centrum mittelständische Industrie,
verfolgen das Ziel, die Innovationsfähigkeit von Unternehmen zu verbessern.
Partnerschaftlich führen die IHKs und das CCMI Veranstaltungen und Projekte durch, um die Innovationskraft insbesondere der kleinen und mittelständischen Unternehmen zu stärken.
Eine Erfolgsstory ist hierbei der Arbeitskreis Operations Excellence, zu dem die IHKs und das CCMI in regelmäßigen Abständen einladen. Bei Unternehmensbesuchen mit Werksführung
können hier Unternehmen von den Besten lernen. Gelernt werden konnte dieses mal von der Firma Werkhaus.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: IHK Magazin Wirtschaft Elbe Weser Ausgabe 06/2017

Read More

5 Jahre CCMI

Das muss gefeiert werden!

Nach erfolgreichem Abschluss des Forschungsprojektes „Operations Excellence“ wurde 2011 die CCMI GmbH gegründet, um die entwickelte Methodik für die Wirtschaft und insbesondere für KMU zur Verfügung zu stellen. Innerhalb weniger Jahre ist das CCMI zu einem starken Partner des Mittelstandes geworden und durch die Betreuung verschiedenster Kunden in unterschiedlichen Branchen mittlerweile im gesamten norddeutschen Raum unterwegs. Der Einladung zur 5-Jahres-Feier im Herbst 2016 sind viele Wegbegleiter, Unterstützer und Kunden des CCMI gefolgt, um in gewohnt lockerer Atmosphäre gemeinsam mit Herrn Prof. Dr.-Ing. Schleich und seinen Mitarbeitern die vergangenen Jahre zu resümieren und das Firmenjubiläum gebührend zu feiern.

 

CCMI unterstützt Werkhaus auf dem Weg zum „Green Brands“ Zertifikat

Optimierungsansätze haben sich ausgezahlt

Im Rahmen des Netzwerktreffens des Energieeffizienz-Clubs Lüchow-Dannenberg wurde neben der Naturkostsafterei Voelkel auch die vom CCMI beratene Werkhaus Design + Produktion GmbH zu den GREEN BRANDS Germany 2015/2016 ausgezeichnet.

Das Unternehmen Werkhaus stellt aus umweltfreundlichen Materialien innovative Produkte für Büro und Zuhause sowie Displays und optische Spielzeuge her, die auf dem bereits mehrfach preisgekrönten Werkhaus-Stecksystem beruhen. „Unsere Prozesse werden kontinuierlich hinsichtlich Energieeffizienz und Materialeffizienz bewertet, so können wir Verbesserungsmaßnahmen entwickeln und durchführen, die einerseits unsere Nachhaltigkeitsleistung verbessern und andererseits unsere Produktionskosten reduzieren“, so die Geschäftsführerin, Eva Danneberg.

Read More

In vier Stufen zur Weltklasse

Das CCMI in Lüneburg hat ein Optimierungsprogramm speziell für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) verschenken oft Optimierungspotenziale, ohne es zu wissen. Potenziale, um die Wettbewerbsfähigkeit in den europäischen Hochlohnländern zu sichern und zu steigern. Das Hauptaugenmerk wird häufig vor allem auf die Weiterentwicklung und den Vertrieb der Produkte gerichtet, weniger aber auf die
Effizienz der betrieblichen Abläufe. KMU sind zudem oft nicht in der Lage, die Effizienz ihrer Prozesse treffsicher zu beurteilen – es fehlen Vergleiche zu anderen Unternehmen. Genau für diese Situation gibt es Methoden, die nicht nur eine Einschätzung der eigenen  Leistungsfähigkeit bieten, sondern darüber hinaus aufzeigen, an welchen Stellen
im Unternehmen Potenziale schlummern, und wie man sie hebt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: IHK Magazin Wirtschaft Elbe Weser Ausgabe 10/2014

Read More

Prozessoptimierung macht stark

Kleine und mittlere Unternehmen verschenken oft Optimierungspotenzial, ohne es zu wissen. Wie mittelständische Unternehmen Weltklasse werden

Kleine und mittlere Produktionsunternehmen (KMU) sind oft erfolgreich, weil sie mit exzellenten und innovativen Produkten anspruchsvolle Märkte bedienen und dabei gute Erträge erwirtschaften. Die handelnden Personen haben dabei häufig primär die Weiterentwicklung und den Vertrieb der Produkte im Blick, weniger die Effizienz betrieblicher Abläufe. Sie sind oft nicht in der Lage, die Effizienz der Prozesse und der Organisation treffsicher zu beurteilen, denn es fehlen Vergleiche zu anderen Unternehmen. Zudem ist den Unternehmen oft nicht bewusst, welche Potenziale sie verschenken – Potenziale, um die Wettbewerbsfähigkeit in europäischen Hochlohnländern zu sichern und zu steigern. Ein Analyse- und Bewertungs-Instrument stellt die Situation des Unternehmens dar und gibt eine Prognose für erzielbare Verbesserungen. Damit wird das Ergebnis von Optimierungsmassnahmen prognostizierbar, das Risiko sinkt.

Read More

Schrittweise von den Besten lernen

Arbeitskreis Operations Excellence stellt Methoden in Vorzeigeunternehmen vor

Das Arbeiten auf Weltspitzenniveau ist ein anspruchsvolles Ziel. Der IHK-Arbeitskreis Operations Excellence ermöglicht es kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), schrittweise von den Besten zu lernen. Heinrich Schleich, Professor für Produktionsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg und Geschäftsführer des Competence Centrums mittelständische Industrie (CCMI) hat mit und für KMU ein Konzept entwickelt, das alle Abläufe und Strukturen eines Unternehmens zu einer kundenorientierten Prozesskette
zusammenfügt. Im Arbeitskreis Operations Excellence werden diese Methoden vorgestellt und deren Anwendung direkt in Unternehmen – bei den Besten – diskutiert.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: IHK Magazin Wirtschaft Elbe Weser Ausgabe 02/2013

Erfolgreicher Einsatz der Kurzanalyse bei der LAP GmbH Laser Applikationen

Lagerbestände konnten nach kurzer Zeit um 500.000 Euro reduziert werden

In den Jahren 2010 und 2011 wurde unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Heinrich Schleich das Forschungsprojekt „Operations Excellence“ initiiert, das im Kern die Entwicklung der sogenannten Kurzanalyse zum Ziel hatte, die in enger Kooperation mit mittelständischen Unternehmen der Wirtschaftsregion Lüneburg erarbeitet wurde. Die Kurzanalyse leistet einen wesentlichen Beitrag zur Ermittlung des methodischen Reifegrades in KMU, ermöglicht gleichzeitig die Ableitung konkreter Handlungsempfehlungen und prognostiziert das realistisch erreichbare Potenzial – und zwar unternehmensindividuell. Ein erfolgreicher Projektpartner während der Entwicklungsphase war die LAP GmbH Laser Applikationen aus Lüneburg, die einerseits als Kooperationspartner im Rahmen des Forschungsprojektes zur Verfügung stand und später aus der Anwendung und Ergebnisumsetzung nachweislich hohe Potenziale generieren konnte.